Schloss Rochow
Rochow-Museum Reckahn

Dauerausstellung "Vernunft fürs Volk"

Bild: Eingang zur Ausstellung

Seit dem 3. August 2001 wird im Schloss Reckahn die Dauerausstellung "Vernunft fürs Volk. Friedrich Eberhard von Rochow im Aufbruch Preußens" gezeigt.

Diese Exposition entstand im Rahmen des gemeinsamen Ausstellungsprojektes "Preußen 2001 - Facetten einer Epoche" der Länder Berlin und Brandenburg. Das Rochow-Museum befindet sich in Trägerschaft des Fördervereins "Historisches Reckahn e.V.".

Dazu wurde das Rochowsche Herrenhaus (1729) durch die Brandenburgische Schlössergesellschaft mbH von 1999 bis 2001 aufwendig saniert. Im Jahr 2011 feierte das Rochow-Museum sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde die Dauerausstellung in Teilen überarbeitet und am 20.08.2011 neu eröffnet. Die Erkenntnisse der Rochow-Forschung aus den letzten zehn Jahren wurden eingearbeitet. Die Teilerneurung konnte durch Mittel des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, des Fördervereins Rochow-Museum und Akademie für bildungsgeschichtliche und zeitdiagnostische Forschung e. V. an der Universität Potsdam sowie durch die Universität Potsdam, die Gemeinde Kloster Lehnin, die Stiftung „Der Kinderfreund“ und Privatpersonen finanziert werden.

Am originalen historischen Ort bieten nunmehr acht thematisch gestaltete Räume vielfältige Einblicke in das Wirken des berühmtesten Schlossherrn von Reckahn. Die Dauerausstellung verbindet das Reformwerk F. E. v. Rochows (1734-1805) mit den Themen Aufklärung, Toleranz und Bildung des Menschen. Knappe, aber informative Texte, Bild- und Toninszenierungen machen den Rundgang interessant und abwechslungsreich. Ein umfassendes Begleitbuch zur Ausstellung hält weitergehende Informationen bereit.

Das Rochow-Museum veranstaltet regelmäßig Konzerte, Lesungen und Vorträge. Sonderausstellungen sind ein weiterer Anziehungspunkt. Nähere Informationen sind unter der o.g. Adresse erhältlich.

Reckahn entdecken heißt, das historische Gesamtensemble von Schloss, Park, Barockkirche (1741) und Schulhaus (1773) in das Besuchsprogramm mit einzubeziehen. Dementsprechend gilt das Kombi-Ticket gleichermaßen für den Eintritt im Schulmuseum und im Rochow-Museum.